Warhammer Vermintide 2 PC Test

Danke für die neue Generation des Koop-Spiels. Schon etwas länger bin ich frustiert von Onlineshootern, die auf Teamplay basieren, denn meist ist es den Spielern nicht klar, dass es auf Teamplay ankommt. Der Entwickler vergibt kaum Punkte für das „Klassenspiel“, also seiner Klasse entsprechend zu agieren, wie etwa bei der BF-Reihe. Dort wartet man z. B. vergeblich auf den Medic, ruft im Ingame zu, scheibt im Chat… Anders bei Koopspielen, die auf ein gegenseitiges Teamplay ausgelegt sind, dort sind Rambos verpönt, ähnlich wie bei MMOs. Seine Klasse zu beherrschen heißt nicht nur für sich einen Vorteil zu erringen, sondern auch für das ganze Team, hier ist die Stärke und der Kern der beiden Vermintide Games. Der zweite Teil bietet noch Varianten der Klassen an, so hat jede Klasse zwei weitere Unterklassen, die man beliebig anpassen kann, auch wenn diese durch unterschiedliche Skills bereits vorbelegt sind. Durch unterschiedliche Waffen innerhalb einer Gattung wird genügend Abwechslung geboten. Das Spiel ist nicht nur ein würdiger Nachfolger, sondern mit dem interessanten Skillsytem auch eine nette Alternative zum Shooter, oder anderen Koop Hack n Slays, auch wenn die Gegenerauswahl auf der Strecke bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.