Super Bomberman R Switch Test

Bomberman ist ja eins der klassischen Partyspiele schlechthin, gut verständlich, dass Nintendo dies als Startertitel für die Switch aussucht. Schließlich kann man mit der Switch gut zusammen mit Freunden auf der Couch spielen, vorausgesetzt man hat genug Controller. Aber mit den zwei Joy Cons kann man ja immerhin schon mal zu zweit spielen, kommt dann noch ein Freund mit einer Switch vorbei schon zu vier, das Ganze geht dann bis zu acht Spielern. Auch online kann man spielen, hier allerdings nur zu viert, das reicht aber auch. Das Spielprinzip ist ebenso simpel wie spaßig, die Spieler wuseln mit ihren Figuren über das Spielfeld und versuchen sich gegenseitig in die Luft zu sprengen, indem sie Bomben legen. Erweitert wird der Spaß durch Power Ups und Fähigkeiten mit denen man die Bomben wegtreten kann, seine Bomben verstärkt oder seine Geschwindigkeit erhöht. Leider wird der Spielspaß durch die Steuerung getrübt, denn diese wirkt sehr schwammig und verzögert, was bei einem so schnellen Spiel fatal ist. Im Online Spiel hatte ich derart viele Lags, dass es teilweise fast unspielbar war. Die Story-Kampagne kann man auch zu zweit spielen, alleine macht sie auch eher weniger Spaß. Jedoch wiederholen sich die Level und aufgaben oft, man muss eigentlich immer alle Gegner töten oder Schalter aktivieren. Die Bosskämpfe am Ende eines Planeten bieten da etwas Abwechslung. Von der Story müssen wir hier nicht wirklich sprechen, die ist kaum vorhanden und wird in Comic Sequenzen erzählt. Da war glaube ich irgendwas mit Planeten retten. Naja der Fokus liegt ja hier ganz klar auf dem Multiplayer und der würde noch deutlich mehr Spaß machen, wenn die Steuerung besser wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.