Sniper Elite 4 PC Test

Booom Headshoot…so, oder so ähnlich läufts bei Sniper Elite 4. Die Softwareschmiede Rebellion hat nun die Fortsetzung von dem Stealthgame Sniper Elite auf dem Markt geworfen. Dieser Teil der Serie spielt nun in Italien des 2. Weltkriegs und man schießt auf Deutsche und Italiener, wahlweise ins Auge, oder in die Weichteile. So oder so ist es mit Röntgen-Animation super umgesetzt. Das hat die Serie für mich immer ausgemacht, in super Zeitlupe zu sehen, wie die Kugel ihr Ziel trifft und alle Knochen und Innereien aus ihrem gewohnten Umfeld reißt. Nun ist es nunmal so, dass es die Hauptaufgabe des perfiden Snipers ist, hinerhältig zu töten. Zum Glück bietet einem das Areal der Map dazu genügend Platz, aber nicht nur die Größe, sondern auch die unterschiedlichen Arten, die Soldaten vom Dienst zu befreien, sind vorhanden, machen wirklich Spaß und sind abwechslungsreich. Die KI gibt sich Mühe und kann unter Umständen auch lästig sein, aber wer sie einmal durchschaut hat, wird leichtes Spiel haben, zumal es in der Umgebung genügend Hilfen gibt, die einem die Arbeit erleichtern. Das Ganze wird nur dann echt kniffleig, wenn es auf einem höheren Schwieriegkeitsgrad gespielt wird, aber dafür sind die Schwieriegkeitsgrade ja auch da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.