Nioh Dragon of the North DLC PS4 Test

Der erste DLC zu Nioh mit dem Namen Dragon of the North bring uns zurück nach Japan, wo ein neues Abenteuer auf uns wartet. Die Geschichte geht also nahtlos weiter und ich vermute stark, dass die ausstehenden 2 DLCs die Geschichte ebenfalls weiterführen werden. So bekommen wir sinnvolle Content-Elemente, die uns weiter führen in die Welt der Yokai. Apropos von denen gibt es natürlich auch ein paar neue, aber im Grunde wurden viele Designs aus der Hauptstory einfach wieder verwertet. Auch im Ganzen betrachtet ist Dragon of the Norh nichts Neues. Gebäude und Umgebungen bleiben dem Stil des Hauptgames treu. Das ist auch gar nicht so schlecht, denn eigentlich sollte man den DLC als das sehen, was er ist, eine Fortsetzung. Daher musste man hier das Rad nicht neu erfinden. Neu dazu kommen jedoch einige Guardian Spirits und auch eine neue Waffe, die mir persönlich sehr gut gefällt. Mit dem Odachi, einem übergroßen Katana, kann man die Gegner mit etwas mehr Distanz zerschnibbeln und sieht dabei auch richtig cool aus. Japaner lieben einfach große Waffen, siehe Final Fanatsy und Co. Ansonsten gibt es auch noch einen härteren Schwierigkeitsgrad, der aber eher nice to have ist, denn eigentlich ist der DLC auch schon so knackig genug. Aber wer es noch herausfordernder mag, ist damit gut bedient. Für insgesamt knapp 10€ und einem Umfang von 2-4 Stunden ist der DLC ok, wer das Komplettpaket mit allen DLCs möchte, der ist mit 25€ gut dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.