Dawn of War 3 PC Test

Relic bietet uns den dritten Teil der 40k Reihe von Dawn of War. Mit gemischten Gefühlen wurde dieser Teil erwartet, denn im Gegenteil zur ersten Fortsetzung, wird hier wieder ein klassiches RTS erwartet. Der Basisbau wurde wieder eingeführt und bedeutet einen Schritt in den klassischen Strategiezweig zurück, wie etwa in Dune, oder KKND. Zusätzlich gibt es aber auch noch einen Rollenspielanteil, so können Doktrinen oder Rieseneinheiten gegen Schädel, welche man zuvor im Multiplayer, bzw. in der Kampagne gewonnen hat, gekauft werden. In der Kampagne bekommt man die meisten Schädel innerhalb eines kurzen Zeitraumes. Dadurch, dass die Kampagne sich wie ein langes Tutorial anfühlt und einem alle Fraktionen zum Spielen bereit stehen, würde ich jedem Spieler diese auch ans Herz legen. Das Spiel setzt generell auf den Multiplayer, dieser bietet nach reichlich Übung dann aber auch abwechslungsreiche Strategie an. Bei den meisten Spielern in der Community kommt das Spiel nicht gut an, dabei sind einige Punkte für mich nicht nachvollziehbar, denn bei der zweiten Fortsetzung muss man etwas Neues und etwas Altes bringen und genau das ist auch der schwierigste Punkt, der Community gerecht zu werden. Mich persönlich stört nur die zu geringe Übersicht der Statistik nach der Schlacht, denn diese ist anders als bei Company of Heroes nur rudimentär vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.