Chime: Sharp PC Test

Wer bereits das Ursprungsspiel Chime kennt, wird die Weiterentwicklung sofort wiedererkennen. Ein wenig hübscher durch 3D Optik wirkt der neue Teil und bietet mit insgesamt 15 neue Tracks und 5 Spielmodi einfach mehr als der erste Teil. Auch der Schwierigkeitsgrad hat sich nochmals erhöht und somit ist das Spiel einfach zu lernen, jedoch schwer zu meistern. Wer aber bislang noch nichts von Chime gehört hat, dem kann man folgendes sagen: Es ist eine Mischung aus Musikrhytmus und Tetris, wobei die Steine hier nicht runterfallen sondern auf einem Gitter platziert werden. Ziel ist es, so schnell wie möglich das Gitter mit unseren Möglichkeiten abzudecken und das natürlich in einer gewissen Zeit. Somit ergibt sich ein unglaublich spaßiges Logikspielchen, wo Geschicklichkeit und schnelle Reflexe gefragt sind. Was man dem Spiel weiterhin vorhalten muss ist, dass es im Gegensatz zum Vorgänger kaum wesentliche Veränderungen mit sich bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.